Für unser familiär geführtes Hotel suchen wir zur Verstärkung unseres Teams eine/einen

  • Chef de Rang
  • Lehr­ling Hotel- & Gastgewerbeassistent:in
  • Lehr­ling Koch/Köchin
  • Lehr­ling Restaurantfachfrau/mann

Dich erwar­tet ein jun­ges und dyna­mi­sches Team, wel­ches Wert auf Regio­na­li­tät, Krea­ti­vi­tät und Ver­läß­lich­keit setzt. Du arbei­test ger­ne im Team und es macht dir Freu­de Gäs­te­wün­sche zu erfül­len. Dann freu­en wir uns auf dei­ne Bewer­bung per Mail oder Post.

  • 5‑Tage Woche
  • freie Kost & Logis
  • Bezah­lung über KV
  • Star­Card Vor­arl­berg mit zahl­rei­chen Vorteilen

Hotel Gast­hof Nat­ter GmbH & Co. KG
z.H. Diet­mar Nussbaumer
Am Platz 185
6952 Hittisau
gasthof@krone-hittisau.at

A La Car­te – Restau­rant Gui­de – 84 Punk­te unter den Top 100 Öster­reichs bes­ten Restau­rants und Küchenchefs

Ein Haus wie der Bür­ger­meis­ter, präch­tig instand gehal­ten, inmit­ten des Dor­fes mit Blick auf die gro­ße Kir­che und den Brun­nen auf dem Haupt­platz. Innen feins­te Wälder-Architektur, viel Kunst­sin­nig­keit und Intel­lek­tua­li­tät. Küchen­chef Micha­el Gar­cia Lopez setzt die Linie des Hau­ses fort, er frönt einer bedin­gungs­lo­sen Regio­na­li­tät. Sein Wie­ner Schnit­zel ist Welt­klas­se, weil Bre­gen­zer­wäl­der Kalb, die Forel­le mit hei­ßer But­ter ist eine Lit­ur­gie. Er kann aber auch anders. Die Mais-Zitronengras-Schaumsuppe, so viel Glo­ba­lis­mus darf schon sein, schmeckt ein­fach aus­ge­zeich­net. Beim Kalbs­züng­le mit Sel­le­rie­sa­lat, dazu Apfel-Kräuter-Vinaigrette, gibt es nichts, was man weg­neh­men oder ­hin­zu­fü­gen könn­te. Reh­nüss­chen mit Kür­bis, Holun­der, Schupf­nu­deln, das wirkt fast wie ein Stück klas­si­scher Musik, die Har­mo­nie ist per­fekt. Zwei­er­lei Hirsch (Ragout und But­ter­schnit­zel) mit Sel­le­riepü­ree, Blau­kraut sowie But­ter­spätz­le – auch hier nichts, was nicht passt bezie­hungs­wei­se dazu­passt. Zwetschken-­Tiramisu im Glas, aber mit Bre­gen­zer­wäl­der ­Ingre­di­en­zen, das ist dann ein eben­so glück­lich machen­des Des­sert wie das Zimt­par­fait mit ­Kara­mell­sauce und Phy­sa­lis: Oh, là, là – die­ser ­Abschluss ver­trägt einen kräf­ti­gen Schnaps. Ach­tung: Die Wein­kar­te hat es in sich, so gut trinkt man im Bre­gen­zer­wald kein zwei­tes Mal.

fal­staff – Restau­rant Gui­de – 90 Punkte

Die Kro­ne ist seit über 180 Jah­ren ein Garant für tief in der Regi­on ­ver­wur­zel­te, erst­klas­si­ge Gast­lich­keit. Dazu zählt auch die her­aus­ra­gen­de Küche. Tipp: die Sibratsgfäl­ler Forelle!

Gault Mil­lau Öster­reich – 15 Punkte

Man sitzt gediegen-elegant in der der heu­ti­gen Zeit ange­pass­ten hel­len Holz­stu­be der Kro­ne und lässt sich von der char­man­ten Gast­ge­be­rin wun­der­bar betreu­en. Die­se bringt köstlich-delikate Gerich­te sowie trink­freu­di­gen Wein aus der Weiß- und Rot­wein­kar­te: Vom haus­ge­mach­ten Brot mit Kren­auf­strich und Papri­ka­man­deln, dazu gabs Rosé-Sekt, bis zum vor­züg­li­chen „Pflan­zerl“ vom Boden­see­wels und bild­haf­ten, herr­lich zar­ten rosa Kalb­fleisch­schei­ben mit Räucherforellen-Mousse und Kapern mach­ten schon die Vor­spei­sen gro­ße Freu­de. Die lang­jäh­ri­gen Klas­si­ker über­zeug­ten ein­mal mehr. Die saf­ti­ge Brust vom „Wäl­der Hennele“ mit Mor­cheln, Blatt­spi­nat und Erd­äp­fel­pü­ree berei­te­te unver­gleich­li­chen Genuss. Eben­so ver­lo­ckend und leicht war die „Sibratsgfäl­ler Forel­le“ mit gerös­te­ten Man­deln. Die haus­ge­mach­ten Sor­bets und Eis­sor­ten wie Him­bee­re, Quit­te, Man­go­jo­ghurt und – ganz beson­ders – die Wäl­der Spe­zia­li­tät Sig sorg­ten für einen gelun­ge­nen Abschluss.