24

Dez

10 Jahre Naturpark Nagelfluhkette

Der Naturpark Nagelfluhkette feiert dieses Jahr sein 10-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass hat sich das Team des Naturpark Nagelfluhkette eine besondere Auswahl spannender Touren einfallen lassen. Neben den Touren „Mit dem Ranger unterwegs“ führen wir dieses Jahr „Jubiläumstouren“. Diese Touren geben Ihnen einen tieferen Einblick in unsere Heimat und erlauben den ein oder anderen Blick hinter die Kulissen. Begleitet werden Sie von Experten, die mit ihrem Wissen begeistern! Vor der eigenen Haustüre gibt es mehr zu entdecken als man glaubt! Alle Touren sind im Rahmen des Projekts „Bewegende Natur – Geschützte Lebensvielfalt“ kostenlos. Festes Schuhwerk und eine kleine Stärkung sollten mit im Gepäck sein! Auf Ihr Kommen freut sich das gesamte Team des Naturpark Nagelfluhkette. 

Jubiläumstouren

Was rumpelt und pumpelt hier?

Ein Einblick in die schlüpfrige Geschichte des Gschlief in Doren

13. April 2018, 14.00 – 17.00 Uhr, Doren

Seit über 100 Jahren rutscht der Hang bei Doren und langsam frisst sich die Abbruchkante Richtung Dorf. Wasser und die geologischen Gegebenheiten sind die Ursache dafür. Beim Durchstreifen dieses eindrucksvollen Lebensraums erfahren wir mehr über die Entstehung der Rutschung, die Stabilisierungsversuche und über Fluch und Segen des Niederschlagreichtums im Naturpark. Begleitet werden wir von Margarete Wöhrer-Alge der Wildbach und Lawinenverbauung und Biberexpertin Agnes Steininger. Zum Abschluss gibt es noch ein kulinarisches Highlight. Lasst euch überraschen!

 

Frischen Fisch hat Fischers Fritz

Wasser ist nicht gleich Wasser! Wasserqualität und ihr Einfluss auf das Leben

27. April 2018, 15.00 – 18.00 Uhr, Haldertobel bei Gunzesried

Dass Wasser der Grundstein des Lebens ist, wissen wir alle. Aber „Wasser ist nicht gleich Wasser“! Die meisten Lebewesen unserer Gebirgsbäche haben einen hohen Anspruch an die Wasserqualität. Bei einer lockeren Wanderung durch das wunderschöne Haldertobel bei Gunzesried wollen wir einen Blick auf Bachforelle und ihre Mitbewohner werfen. Anhand mancher Arten lässt sich die Wasserqualität leicht bestimmen. Als kleines „Schmankerl“ zum Abschluss verköstigen wir Fischspezialitäten aus der Bergfischzucht Gunzesried.

 

B-I-O-D-I-V-E-R-S-I-T-Ä-T

Ein Modewort in aller Munde mit Ursprung im Naturpark Nagelfluhkette

25. Juni 2018, 09.30 – 15.00 Uhr, Alpe Scheidwang bei Gunzesried

Der Begriff „Biodiversität“ ist in aller Munde. Doch was steckt tatsächlich hinter diesem Begriff, der laut Duden erst vor circa 40 Jahren geschaffen wurde!? Warum wird die „Biodiversität“ bei unseren Älplern schon seit hunderten Jahren auf den Alpen gepflegt? Eine schöne Wanderung über die Alpen Scheidwang, Ober- und Untergelchenwang verbunden mit einem „Rundumschlag“ durch die Vielfalt der Arten und Lebensräume im Naturpark.

 

Alpkäse, Apollofalter und Nagelfluh

Was ein kleiner Falter und leckerer Alpkäse gemeinsam haben…

09. Juli 2018, 09.30 – 15.30 Uhr, Hittisau

Was wäre der Bregenzerwald ohne Käse? Die Voraussetzungen für einen würzigen Käse von der Alp sind die saftigen und artenreichen Weideflächen, die Bewirtschaftungsweisen der Älpler, sowie das Ausgangsgestein, der Nagelfluh. Familie Fuchs von der Lochalp lässt uns einen Blick in ihre Sennküche werfen und erzählt vom Leben und ihrem Alltag auf der Alp. Eine Käseverkostung darf hierbei selbstverständlich nicht fehlen. Außerdem erfahren wir unterwegs, warum der vom Aussterben bedrohte Apollofalter, sowohl den Älpler, als auch den Nagelfluh so dringend braucht.

 

Pack die Kräuter in den Käse!

Warum in jedem Alpkäse im Naturpark eine ordentliche Portion Kräuter steckt…

24. Juli 2018, 10.00 – 15.00 Uhr, Gunzesried

Die saftigen Kräuter der Alpen im Naturpark munden nicht nur dem Braunvieh. Auch uns schmecken die Kräuter, die in jedem Käse stecken, besonders gut, auch wenn wir sie nicht sehen. Gemeinsam mit dem Naturpark-Ranger machen wir eine Wanderung über die kräuterreichen Wiesen am Mittag. Ziel ist die Sennalpe Oberberg, wo uns der Senn Sebastian Beck einen Blick hinter die Kulissen werfen lässt. Bei einer gemeinsamen Brotzeit stärken wir uns im Anschluss für den Weg ins Tal.

 

Blinde Jäger und Beute im Irrflug

Eine Nachtwanderung mit erweiterten Sinnen

16. August 2018, 20.30 – 22.30 Uhr, Immenstadt

Sind Fledermäuse wirklich blind? Und warum fliegen Motten immer ins Licht, obwohl sie nachtaktiv sind? Gemeinsam mit Fledermausspezialist Sascha Ziehe wollen wir diese Geheimnisse lüften. Ausgestattet mit Nachtsichtgerät und Fledermausdetektoren erweitern wir unsere Sinne und tauchen ein in die uns verborgene Tierwelt der Nacht.

 

Den Naturpark bei Nacht erleben

Gruselig oder doch einfach nur faszinierend?

17. August 2018, 20.00 – 24.00 Uhr, Sibratsgfäll

Richtig spannend wird es, wenn die Dämmerung einsetzt und es endlich dunkel wird. Wer ist eigentlich in der Dämmerung unterwegs? Wer raschelt dort im Dunkeln? Die Naturpark-Ranger versuchen die Rätsel auf einer Wanderung zum Renkknie zu lösen. Wenn wir am Gipfel sind und sich der Sternenteppich über uns ausbreitet, lässt uns der Hobbyastronom Paul Baumgartner von „Himmelklar“ an seiner Faszination teilhaben und erzählt uns spannende Details zu Mars, Saturn und anderen Himmelskörpern. Wer möchte, kann seine Kamera mitnehmen und erhält von Paul Baumgartner Tricks und Tipps zur Sternenfotographie.

 

Wo früher die Gletscher flossen…

Unsere heimische Landschaft lässt sich Lesen wie ein altes Geschichtsbuch – schärfe deinen Blick!

14. September 2018, 13.30 – 18.00 Uhr, Hochhädrich

Den Blick in die Ferne schweifen lassen und sich dabei die Landschaft von vor ein paar Tausend Jahren vorstellen. Gemeinsam mit der Landesgeologin Eva Vigl und einem Naturpark-Ranger lernen wir Landschaften zu lesen und zu deuten. Was ist eigentlich Nagelfluh oder Flysch? Warum gibt es tiefe Tobel und flache Ebenen? Und welche Rolle spielen Moore eigentlich in unserer Klimageschichte? Solchen und ähnlichen Fragen gehen wir bei einer Wanderung ins Kojenmoos und auf die Nagelfluhkette gemeinsam auf den Grund.

 

Zahn um Zahn, Span um Span

Holznutzung zu Opas Zeiten und wie unsere Landschaft verändert wurde

28. September 2018, 15.00 – 18.00 Uhr, Balderschwang

17. Oktober 2018, 15.00 – 18.00 Uhr, Hittisau

„Die vielen Bäume und die wenigen Menschen – die machen den Wald so schön!“ – Heute wird der Wald neben der klassischen Forstwirtschaft auch als Erholungsraum genutzt. Doch das war nicht immer so! Sollte man Wälder aufräumen oder besser nicht!? Oder warum haben wir eigentlich keine Urwälder mehr!? Bei einem spannenden Blick zurück in Großvaters Zeiten lüften sich einige Geheimnisse. Als kleines Highlight besuchen wir gemeinsam eine „historische Säge“.

 

Auf Ötzis Spuren

War Ötzi in Bolsterlang unterwegs oder alles nur Unfug

29. Oktober 2018, 14.00 – 18.00 Uhr, Bolsterlang

Ötzi der Steinzeitmensch war höchst wahrscheinlich nicht im Bolgental bei Bolsterlang unterwegs, jedoch gibt es im Gebiet spannende Steinzeitfunde. Wer und was zu dieser Zeit unterwegs war, wollen wir gemeinsam herausfinden. Nicht nur Funde aus der Steinzeit können entdeckt werden. Auch heute ist noch erkennbar wie Gletscher unsere Landschaft geformt haben. Nach dieser Tour werdet ihr den Naturpark mit völlig neuen Augen sehen!

 

Anmeldung:
Bei allen Gästeinformationen im Naturpark Nagelfuhkette
oder
Im Naturparkzentrum im AlpSeeHaus bei der Alpsee Immenstadt Tourismus GmbH
Tel.: +49 8323 998877
Per E-Mail: info@immenstadt-tourist.de
Anmeldeschluss ist 2 Tage vor Beginn der Veranstaltung, Mindestens 5 Teilnehmer, Maximal 15 Teilnehmer

 

 

 


Kommentare sind geschlossen.

Scroll Up