Sujet, Ausstellung, Frauenmuseum Hittisau, Zwischen den Welten

Frauenmuseum – Zwischen den Welten bis 18.06.2023

Geboren 1915-1935: Frauen erzählen Zwischen den Welten Ein Foto- und Tonprojekt von Nurith Wagner-Strauss Was macht ein „reiches“ Leben aus? 23 Frauen erzählen aus ihrem Leben. Sie sind geboren zwischen 1915-1935 und waren während des Zweiten Weltkrieges junge Mädchen oder noch Kinder. Sie kommen aus unterschiedlichen Sozialmilieus, manche aus einem städtischen, andere aus einem ländlichen…

Frauenmuseum – 06.03.-30.10.2022

verfolgt / verlobt / verheiratet Rettende Ehen jüdischer Frauen ins Exil. Im März 1938 beginnt für österreichische Jüdinnen und Juden ein Wettlauf gegen die Zeit. Einige Wiener Jüdinnen retten sich durch eine Scheinehe mit einem ausländischen Staatsbürger. Die Ausstellung im Frauenmuseum Hittisau spürt den Lebenswegen und unterschiedlichen Schicksalen von zwölf österreichischen Jüdinnen nach. Diese Ehen…

Frauenmuseum Hittisau ist AUSGEZEICHNET – EMYA 2021

Das FMH hat eine von sechs speziellen Auszeichnungen (Special Commendation) des Europäsichen Museumspreis 2021 erhalten. Damit werden Museen gewürdigt, die Neues und Innovatives für ihr Publikum leisten und von dem andere Museen lernen können. Der Hauptpreis, der EMYA Award 2021, wurde bei der Online-Preisverleihung am 06. Mai an das Naturalis Biodiversity Center (Niederlande) vergeben. „Es…

Frauenmuseum Hittisau – Closed but active

Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten. Katharina von Siena, italienische Mystikerin und Kirchenlehrerin (1345-1380) Liebe Freund*innen des Frauenmuseum Hittisau, das Zitat von Katharina von Siena haben wir uns zu Herzen genommen: Mehr denn je geht es jetzt ums Durchhalten und darum, den nochmals verlängerten Lockdown gemeinsam zu tragen. Damit trägt…

Reiseziel Museum – Familienwochenende

Geboren sind wir alle 5. und 6. September 2020 | 10.00 – 17.00 Uhr Frauenmuseum Hittisau Wo und wie kommen Babys auf die Welt? Was versteckt sich in Mama‘s dickem Bauch? Wer trägt ein ganzes Leben die eigene Nabelschnur bei sich? Und was hat eine Kröte mit Geburt zu tun? Die spannenden Antworten warten auf dich. Danach kannst du einen…

FRAUsein heute: Viel bewegt. Viel erreicht. Und jetzt? – 20.11.2019 | 19.30 Uhr

FRAUsein heute: Viel bewegt. Viel erreicht. Und jetzt? Einladung zur Diskussionsrunde in Sibratsgfäll Veranstaltungsort: Saal der Volksschule Sibratsgfäll Mittwoch, 20.11.2019 | 19:30 Uhr Eine Kooperation von: Frauennetzwerk Vorarlberg, Gemeinde Sibratsgfäll und Frauenmuseum Hittisau Für die Erreichung des Frauenwahlrechts haben sich vor hundert Jahren viele Frauen exponiert. Und seit den 1970er Jahren haben die Akteurinnen der…

FILM: Das verschwinden meiner Mutter – 13.11.2019 | 19.30 Uhr

DAS VERSCHWINDEN MEINER MUTTER Mittwoch, 13.11.2019 | 19.30 Uhr Veranstaltungsort: Spielboden Dornbirn Eine Kooperation zwischen Spielboden Dornbirn und Frauenmuseum Hittisau IT 2019 | 94 Minuten | OmU Drehbuch: Beniamino Barrese Regie: Beniamino Barrese Musik: Aaron Cupples Kamera: Beniamino Barrese Verleih: missingFILMS – Filmverleih & Weltvertrieb „Storia di B. La scomparsa di mia madre“ Benedetta war…

150 Jahre Franz Michael Felder | 10.04.2019 20.00 Uhr – Frauenmuseum Hittisau

Forscherinnen zu Felder Werkstattgespräch: Drei spannende Arbeiten zu Felder und was dahintersteckt Mittwoch, 10. April 2019, 20 Uhr Frauenmuseum Hittisau Mit Birgit Feierl-Giedenbacher, Anna Bösch, Evi Hagen – Moderation: Andreas Schumann Es ist Tatsache, dass es in letzter Zeit geradezu ausschließlich Frauen waren, die für ihre akademischen Abschlussarbeiten sich mit dem Leben und dem Werk…

Lesung & Gespräch im Frauenmuseum Hittisau | 22.02.2019 – 20.00 Uhr

„Ich war Diener im Hause Hobbs.“ Verena Rossbacher Freitag, 22. Februar 2019 | 20 Uhr im Frauenmuseum Hittisau Kooperation mit dem Kulturforum Bregenzerwald »Es war ein schlampiger Tag. Dies ist eine einfache Geschichte.« Ein Skandal und ein überraschender Todesfall in den besten Kreisen der Zürcher Gesellschaft. Ein junger Diener, aus Feldkirch stammend, der Jahre später…